Tiger

Der Tiger

Besonderheiten

Der Tiger ist für mich die schönste und zugleich die eindrücklichste Grosskatze überhaupt. Die Raubkatzen sind nicht nur im dichten Dschungel anzutreffen, man findet sie auch in kalten Gegenden, wie zum Beispiel in Sibirien, wo die bekannteste Tigerart zu Hause ist. Bei uns kann man sie in den Zoos oder im Zirkus bewundern. Natürlich ist ein Tiger kein Haustier!

Der Tiger auf der Jagd

Die Malzeit des Tigers besteht hauptsächlich aus Säugetiere, wie Hirsche, Wildschweine, Affen und viele andere Köstlichkeiten. Es dürfte wohl den meisten klar sein, dass Wildkatzen Fleischfresser sind und ihre Beute jagen müssen. Hat der Tiger eine grosse Beute erlegt, die er nicht auf einmal verzehren kann, kehrt er immer wieder zu dem As zurück, bis nichts mehr übrig ist. Wird der Tiger von einem Feind überrascht, zieht er sich lieber zurück, als dass er sich in einen Kampf einlässt.

Die Fortpflanzung

Tiger haben keine feste Paarungszeit. Das Weibchen bringt nur alle 3-5 Jahren Nachwuchs zur Welt. Nach einer Tragzeit von 95-112 Tagen werden an einer geschützten Stelle zwei bis vier Junge geboren. Die Kleinen sind zuerst blind und werden sofort von der Mutter gesäugt. Nach etwa zwei Wochen, wenn die ersten Zähne wachsen, öffnen die Jungen Ihre Augen und verlassen nach zwei Monaten zum ersten Mal das Versteck. Die Mutter bringt ihnen nun bereits Fleisch, säugt sie aber weiter, bis sie etwa sechs Monate alt sind. Jetzt dürfen die Tigerchen bereits mit auf die Jagd, um erste Erfahrungen zu sammeln und nach einem Jahr gehen sie selbständig auf Beutefang. Mit Zwei Jahren haben die Katzen so viel von ihrer Mutter gelernt, dass sie auch grosse Tiere fangen können und mit drei bis fünf Jahren verlassen sie ihre Mama, um sich neue Reviere zu suchen.

Wie gross ist ein Tiger?

Die Körperlänge eines ausgewachsenen Tigers beträgt bis zu 170 cm. Dazu kommt noch ein 90 cm langer Schwanz. Ein Tiger wiegt etwa 190 kg.

Wo lebt der Tiger?

Tiger leben in den meisten Waldarten und sind in folgenden Gebieten anzutreffen:
Indien, Sumatra, Java, Malaysia, Sibirien und Südchina.

Legende zur Grafik:

1 Kaspi-Tiger
2 Sibirischer Tiger
3 Bengal-Tiger
4 Indochina-Tiger
5 Sumatra-Tiger
6 Java.Tiger

Welche Tigerarten gibt es?

Bei den Tigern gibt es viele Unterarten, wobei der Sibirische Tiger (Amur Tiger) wohl der bekannteste ist.
Der Chinesische Tiger ist nur noch selten anzutreffen. Dann gibt es noch der Indochina-Tiger aus Hinterindien oder der Sumatra-Tiger mit dem prächtigen Backenbart.
Weitere Tigerarten: Bali-Tiger, Java-Tiger und Kaspitiger. Diese drei Arten gelten leider als ausgestorben. Je nördlicher die Unterarten, desto grösser werden sie und desto blasser sind ihre Zeichnungen im Fell. Zudem unterscheiden sich die Streifenmuster. Leider werden auch heute noch vereinzelt Tiger gejagt und ihre Eingeweide für die Chinesische Medizin verwendet.

Legende zur Grafik:

1 Sibirischer Tiger (Panthera tigris altaica)
2 Sumatra-Tiger (Panthera tigiris sumatrae)
3 Bengal-Tiger (Albino) (Panthera tigris tigris)
4 Bengal-Tiger (Panthera tigris tigris)
5 Kaspi-Tiger (Panthera tigris virgata)

Wie ihr hier seht, heisst die lateinische Bezeichnung für Tiger Panthera tigris

Möchtest du nocht etwas über den Sibirischen Tiger erfahren? Dann klicke hier: Sibirischen Tiger >>

Es gibt auch noch weisse Tiger

Dein Mini-Hosting