Puma

Der Puma

Besonderheiten

Der Puma wird in deutschsprachigen Gebieten auch Silberlöwe oder Berglöwe genannt. Eigentlich zählt der Puma schon nicht mehr zu den Grosskatzen, weil er nicht ganz so kraftvoll ist, wie die wirklichen grossen Katzen (Löwe, Tiger und Leopard). Ein Puma kann in einem Satz vom Boden auf bis zu 5.5 Meter einen Baum hinauf springen. Ein Puma kann nicht wie ein Löwe brüllen, dafür gibt er verschiedene Laute von sich, zum Beispiel um mit seinen Jungen zu kommunizieren. Der Puma kann seine Krallen einziehen.

Merkmale

Das einfarbige Fell kann gelbbraun bis rötlichbraun oder sogar mit etwas silbergrau gefärbt sein. Die Unterseite der Tiere ist meistens weiss gezeichnet und die Schwanzspitze dunkel.

Der Puma auf der Jagd

Puma jagen fast alle Säugetiere wie zum Beispiel Rentiere, Elche, Hirsche, Mäuse, Ratten, Erdhörnchen, Biber, Schafe oder junge Rinder. Auch Vögel und Fische frisst er ab und zu gerne. Reptilien und Aas meidet er.
Der Puma schleicht seine Beute an und springt diesem aus kurzer Distanz auf den Rücken und bricht ihm mit einem kräftigen Biss in den Hals das Genick.

Die Fortpflanzung

Meistens liegt die Paarungszeit der Pumas zwischen November und Juni, es kann aber auch Ausnahmen geben. Das Männchen bleibt nur etwa 6 Tage beim Weibchen, dann verlässt er es wieder. Nach etwa drei Monaten Tragzeit, bring das Weibchen bis zu 3 Junge zur Welt. Nach der Geburt wiegen die Kleine zwischen 230 und 450 Gramm und sind etwa 20-30 cm gross. Nach 20 Monaten trennen sich die Jungen von ihrer Mutter und gehen alleine auf die Jagd.

Wie lebt der Puma?

Der Puma lebt als Einzelgänger und trifft sich nur während der Paarungszeit mit seinen Artgenossen. Ein ausgewachsener Puma hat ausser den Menschen, kaum Feinde.

Wie gross ist ein Puma?

Ein ausgewachsener Puma ist von Kopf bis Rumpf etwa 68 bis 155 cm gross (ohne Schwanz) und wiegt zwischen 53 und 72 kg. Die Weibchen sind mit 34 bis 48 kg nicht ganz so schwer wie ihre Männchen. Das schwerste Männchen, das bis jetzt gesichtet wurde, wog 120 kg, aber das ist eine Ausnahme.

Wo lebt der Puma?

Pumas waren früher in fast in allen Gebieten des amerikanischen Kontinenten verbreitet. Heute sind sie nur noch in dünnbesiedelten Gebieten anzutreffen. Auch in tropischen Wälder, Halbwüsten oder im Hochgebirge leben noch einige dieser schönen Raubkatzen.

Unterarten

Vom Puma gibt es noch etwa 24-32 Unterarten, die aber zum grossen Teil noch nicht wissenschaftlich erforscht wurden.
Bis jetzt wurden 6 Unterarten bestimmt, die mit den genetischen Befunden übereinstimmen.

Erforschte Unterarten der Pumas
+ Nordamerikanischer Puma (Puma concolor cougar)
+ Mittelamerikanischer Puma (Puma concolor costaricensis)
+ Nördlicher Südamerikanischer Puma (Puma concolor concolor)
+ Östlicher Südamerikanischer Puma (Puma concolor capricornensis)
+ Mittel-Südamerikanischer Puma (Puma concolor cabrerae)
+ Südlicher Südamerikanischer Puma (Puma concolor puma)

Dein Mini-Hosting