Löwe

Der Löwe

Besonderheiten

Der Löwe wird häufig als Symbol für Macht und Herrschaft dargestellt. Sein Abbild ist in vielen Wappen und Fahnen zu sehen. Der Löwe gehört in die Gattung der Grosskatzen.

Merkmale

Ein männlicher Löwe erkennt man gut an seiner grossen Mähne am Kopf. Die Weibchen, die keine Mähne besitzen, sind eindeutig kleiner als ihre männlichen Artgenossen.
Die Vorderbeine eines ausgewachsenen Löwen sind sehr kräftig gebaut und besitzen die zehnfache Kraft eines Menschen. Der Löwe sieht auch in der Nacht sehr gut und kann richtungsorientiert hören. Wie alle anderen Katzen, läuft auch der Löwe auf den Zähen, welche besonders gut gepolstert sind.

Der Löwe auf der Jagd

Gejagt wird meistens gemeinsam in Gruppen. Dabei scheuen einige Löwen die Beute auf, während die Anderen das Opfer einkreisen. Dank seinen kräftigen Vorderbeine, kann der Löwe seine Beute mühelos durch einen Schlag auf das Genick töten. Alleine hat ein Löwe kaum eine Chance, seine Beute zu fangen, da er nicht besonders gut im spurten ist.
Die erlegte Beute wird dann gemeinsam gefressen. In Trockenzeiten, wenn das Fressen knapp ist, haben die Männchen in der Regel den Vortritt.
Zum Speiseplan eines Löwen gehören hauptsächlich Büffel, Zebras und Antilopen.

Die Fortpflanzung

Mit drei bis vier Jahren können die Weibchen 2 bis 5 Junge zur Welt bringen. Die Tragzeit beträgt etwa 100 bis 120 Tage. Ein junges Löwenbaby wiegt etwa 1 bis 1,4 kg und wird fast ein halbes Jahr von der Mutter gesäugt. Bei der Geburt sind die Jungen blind, nach zwei Wochen öffnen sie die Augen. In den ersten zwei Lebensjahren sind die Löwenkinder am meisten gefährdet. Vielfach herrscht Futterknappheit oder die Kinder werden von den Eltern vernachlässigt. In der Regel überlebt nur gerade 20% des Nachwuchses die ersten zwei Jahre. Nach drei Monaten dürfen die Jungen das erste Mal mit ihrer Mutter die Umgebung erkunden. Nach einem Jahr sind die kleinen Löwen von der Mutter unabhängig, bleiben aber meist noch ein bis zwei Jahre im Rudel.

Wie lebt der Löwe?

Das Revier eines Löwen beansprucht etwa 100 Quadratkilometer. Im Gegensatz zu den meisten anderen Grosskatzen, lebt der Löwe in der Regel in einer grösseren Gruppe, die in zwei Teilen aufgeteilt ist. Bis zu zehn Weibchen bilden ein Rudel und besetzen ein bestimmtes Revier. Die Männchen bilden eine Gruppe von bis zu 4 Tieren und sind für die Verteidigung des Reviers verantwortlich. Da die Männchen die ganze Zeit beschäftigt sind, müssen die Weibchen auf die Jagd gehen. Innerhalb einer Gruppe kommt es nur selten zu ernsthaften Kämpfen, die Rangordnung ist immer klar definiert. Auf Leben und Tot wird nur gekämpft, wenn ein fremder Löwe in das Rudel eindringen möchte. Gewinnt der Eindringling, werden häufig die Jungen des "Vorgängers" getötet, damit die Familie nicht zu gross wird. Die gestorbenen Löwen werden durch den Nachwuchs ersetzt, alle anderen müssen das Rudel zwischen dem zweiten und dritten Lebensjahr verlassen und ein neues Rudel gründen, oder versuchen in ein anderes einzudringen.

Wie gross ist ein Löwe?

Ein ausgewachsener Löwe misst von Kopf bis und mit Schwanz fast 3 Meter. Die Schulterhöhe beträgt etwa 1 Meter, sein Gewicht kann bis zu 250 kg betragen.

Wo lebt der Löwe?

Der indische Löwe ist nur noch im Gir Schutzgebiet, im indischen Staat Gujarat anzutreffen. Die meisten Löwen leben heute in der südlichen Sahara. In den Bergen Afrikas findet man sie auch noch in einer Höhe von 4'000 Meter.

Unterarten

Der Berberlöwe und der Kaplöwe gilt schon lange als ausgestorben. Die sehr grossen und eindrücklichen Tieren lebten in den Steppen Ost- und Westafrikas. In der südlichen Sahara leben noch 4 verschiedene Unterarten.

Dein Mini-Hosting