Der Jaguar

Der Jaguar

Besonderheiten

Der Jaguar sieht äusserlich sehr ähnlich aus, wie der Leopard, hat aber einen wesentlich kürzeren Schwanz. Er ist die grösste Katze des amerikanischen Kontinents und die drittgrösste Raubkatze der Welt (hinter Tiger und Löwe).

Merkmale

Wegen den ähnlichen Zeichnungen auf dem Fell, werden Jaguare häufig mit den Leoparden verwechselt.
Wie bei den Leoparden, ist das Fell des Jaguars mit ringförmigen Rosetten übersäht. Diese Flecken sind aber deutlich grösser, als die des Leoparden. Auch bei den Jaguaren gibt es Tiere, die fast ganz schwarz sind. Diese werden dann häufig als Panter bezeichnet. Bei diesen Seltenheiten ist das Fellmuster nur schwach zu sehen.

Der Jaguar auf der Jagd

Der Jaguar jagd am liebsten grössere Beutetiere, wie Hirsche, Gürteltiere oder Pakas. Ab und zu kann es auch mal ein Affe oder ein Faultier sein. Bei Gelegenheit wird auch gerne einen Fisch oder ein kleiner Kaiman aus dem Wasser gefangen.
Weil die Raubtiere auch immer häufiger in der Nähe der Zivilisation anzutreffen sind, fressen diese auch gerne mal ein Schaf oder eine Kuh. Jaguare schleichen ihre Beute an und schlagen dann ihre Eckzähne blitzschnell in dessen Schädel oder Hals. Auch sind sie in der Lage, die dicken Panzer von Schildkröten zu öffnen.

Die Fortpflanzung

Die Paarungszeit der Jaguare ist das ganze Jahr über möglich. Nur in den nördlichen Gebieten ist sie auf die Zeit von November bis Ende Januar begrenzt. Nach einer Tragzeit von etwa 100 Tagen, bringt das Weibchen bis vier Junge zur Welt. Die Kleinen sind nach der Geburt noch blind und haben bereits ein weiches, deutlich geflecktes Fell. Nach sechs Wochen sind die Kleinen etwas so gross wie eine Hauskatze und gehen mit ihren Eltern auf Beutefang. Im Alter von 1-2 Jahren verlassen die Jaguar-Kinder ihre Eltern und werden nach dem dritten Jahr geschlechtsreif. In der Wildnis wird ein Jaguar etwa 10-12 Jahre alt, in Gefangenschaft bis 22 Jahre.

Wie lebt der Jaguar?

Jaguare sind Einzelgänger und treffen sich in der Regel nur in den Paarungszeitenmit ihren Artgenossen. Die Raubtiere können gut schwimmen und auch klettern. Der Jaguar ist vorwiegend in der Nacht aktiv und verbringt etwa 40-50% des Tages mit ruhen und schlafen. Ab und zu geht er aber auch am Tag auf Beutejagd.

Wie gross ist ein Jaguar?

Ein ausgewachsener Jaguar kann von Kopf bis zum Rumpf (ohne Schwanz) bis 185 cm gross sein. Sein Schwanz misst noch zusätzliche 45-75 cm. Die Raubkatze bringt etwa 56-185 kg auf die Waage und die Weibchen sind 10-20% kleiner, als die Männchen. Jaguare, die im Norden leben, sind eindeutig kleiner und leichter, als ihre in Südamerika heimischen Kollegen.

Wo lebt derJaguar?

Die meisten Jaguare leben im amazonischen Regenwald. Sie sind aber auch in fast allen Gebieten des amerikanischen Kontinentes anzutreffen und leben hauptsächlich in tropischen Regenwälder, Trockenwälder, Savannen, Pampasgebiete, Buschland, Sumpfgebiete und Halbwüsten. Vor allem im nördlichen Amerika ist der Jaguar nur noch selten zu sehen. Leider wurden auch die Jaguare in vielen Gebieten Opfer von Wilderer. Aber dank ihrer Anpassungsfähigkeit, konnten sie sich teilweise wieder ausbreiten.
Die grössten Jaguare leben im Mato Grosso in Brasilien.

Göttliche Verehrer

In vielen Kulturen wurde der Jaguar einst verehrt. Auch die Maya haten einen Gott in Jaguargestalt, der als Beherrscher der Unterwelt angesehen wurde.

Dein Mini-Hosting